Brennnesselsud und Brennnesseljauche selbst herstellen

Ein selbsthergestellter Brennnesselsud und auch Brennnesseljauche sind sehr gut zur natürlichen Düngung und Stärkung der Pflanzen geeignet. Auch zur Schädlingsbekämpfung gegen Blattläuse und Spinnmilben sowie zur Unkrautbekämpfung kann man sie verwenden. Wir erklären, wie Sie Brennnesselsud und Brennnesseljauche selbst ansetzen. Und was kann man mit Brennnesseljauche düngen bzw. wie alt darf Brennesseljauche sein?

Brennnesselsud ansetzen ist ganz einfach

Brennnesselsud kann man ganz einfach selber ansetzen. Dazu pflückt man einfach zwei Hände voll Brennnesseln und schneidet sie klein. Geben Sie die kleingeschnittenen Brennnesseln dann in einen Eimer und schütten zirka zwei Liter kaltes Wasser dazu. Nun sollte man die Bennnesselbrühe 12 bis 24 Stunden ziehen lassen – fertig ist der eigene Brennnesselsud. Den Sud kann man nun in eine Spritzflasche abfüllen und dann von Blattläusen befallene Pflanzen gut damit einsprühen. Dabei auch die Unterseite der Blätter nicht vergessen.

Brennnesselsud und Brennnesseljauche selbst herstellen




Selbst hergestellte Brennnesseljauche ist ein natürlicher Dünger

Wer einen natürlichen Dünger im Garten verwenden will, für den ist stärkere Brennnesseljauche bestens geeignet. Sammeln Sie rund ein Kilo Brennnesseln und schneiden diese etwas kleiner. Die zerkleinerten Brennnesseln geben Sie in einen Eimer und füllen mit 10 Liter Wasser (kann gerne auch Regenwasser sein) auf, dann luftdicht abdecken. Es dauert nun ein paar Tage bis die Gärung startet. Stellen Sie den Eimer am besten an einen warmen oder sonnigen Ort und rühren Sie die Jauche täglich um. Nach etwa 10-14 Tagen ist die Brennnesseljauche fertig und die Gärung abgeschlossen, man merkt es auch am Geruch 😉 Ein wenig Steinmehl in den Eimer geben hilft gegen den Gestank. Brennnesseljauche sollte im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt werden – nie pur!

Für was kann man Brennesseljauche verwenden?

Die Brennnesel ist eine natürliche Heilpflanze und das daraus hergestellte Sud ein natürlicher Dünger und Stickstofflieferant für die Pflanzen im Garten. Man kann sie bei Blumen und Zimmerpflanzen, Bäumen, Sträuchern und vielen Gemüsepflanzen einsetzen. Vor allem bei Starkzehrern wird das Blattwachstum bestens gefördert. Für Schwachzehrer wie Bohnen, Zwiebeln, Erbsen, Radieschen, Feldsalat, Rucola oder Mittelzehrer wie Erdbeeren, Möhren, Kohlrabi, Salat oder Fenchel sollte man Brennnesseljauche aber lieber nicht verwenden.