Tipps: Wie kann man Orchideen überwintern?

Die Orchideen (lat. Orchidaceae) sind beliebte Zier- und Zimmerpflanzen und eigentlich relativ anspruchslose Pflanzen. Aber es gibt einige Dinge, die beim Überwintern beachtet werden sollten. Denn dann machen weniger Sonne und trockene Heizungsluft den Gewächsen zu schaffen.

Diese Tipps helfen Ihnen beim Überwintern Ihrer Orchideen

  1. Stellen Sie sicher, dass die Orchidee vor dem Überwintern gut gewässert ist. Es ist wichtig, dass die Pflanze über genügend Feuchtigkeit verfügt, um die kalte Jahreszeit gut zu überstehen.
  2. Vermeiden Sie es, die Pflanze zu nahe an einer Heizquelle aufzustellen, da dies zu Trockenheit und Schäden führen kann. Also nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Öfen.
  3. Orchideen bevorzugen eine kühlere Überwinterungstemperatur. Daher ist es ratsam, sie in einem kühleren Raum oder sogar im Keller aufzustellen. Stellen Sie aber sicher, dass die Temperatur nicht unter 10°C sinkt.
  4. Beleuchten Sie die Orchidee während der Überwinterung nur sehr schwach. Es reicht aus, wenn sie etwa 2-3 Stunden pro Tag indirektes Sonnenlicht bekommt.
  5. Halten Sie während der Überwinterung das Gießintervall etwas länger. Die Pflanze braucht in dieser Zeit weniger Wasser, da sie keine neuen Triebe produziert.

Wie kann ich Orchideen richtig überwintern?

Im Gegensatz zu den klassischen Kübelpflanzen halten Orchideen keine Winterruhe. Neben der richtigen Bewässerung sind vor allem die Temperatur und passende Lichtverhältnisse entscheidend, damit es der Pflanze auch im Winter gut geht. Normal sind im Sommer Raumtemperaturen von 23-30°C am besten für einen guten Wuchs, im Winter sind dagegen maximal 18-23°C völlig ausreichend. Stellen Sie die Pflanze am besten auf eine hell gelegene Fensterbank. Ist das nicht möglich, läßt sich das fehlende Sonnenlicht bei Bedarf auch mit speziellen Pflanzenlampen gut ausgleichen.

Zu trockene Luft möchten Orchideen überhaupt nicht. Deshalb sollte man entweder im Raum für etwas höhere Luftfeuchtigkeit sorgen oder die Pflanze ab und zu von oben mit etwas Wasser besprühen. Man kann sie auch alle 7-14 Tage für wenige Sekunden ganz kurz in kalkarmes Wasser tauchen. Wichtig ist dabei aber, dass man überschüssiges Wasser gut abtropfen läßt. Steht die Pflanze an einem kühlen Ort ist das in der Regel aber nicht nötig.